Förderverein bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V. Arbeitskreise Dortmund, Hattingen und Sprockhövel

Der Alte Haase Weg Nord ist 6,8 km lang (ggf. mit Abstecher Punkt 3 8,5 km, welcher sich aber auch gut mit dem Auto anfahren läßt)

Fleyer mit Erläuterung der Wegpunkte

Auf viele Objekte wird auf den Wegen und in den Wanderführern hingewiesen, einige von ihnen werden auf gesonderten Informationstafeln näher erläutert.

Die beiden Alte-Haase-Wege haben ihren Namen von der größten und letzten Zeche auf Sprockhöveler Gebiet, Alte Haase, deren Ursprünge bis ins 17. Jahrhundert zurückreichen. Malakoffturm der Zeche Alte Haase

Der Nord-Weg führt über die alte Zeche Alte Haase zum Stollenmundloch Edeltraud. Hier kann man im Gelände vom ersten Schürfen der Bauern bis zu den gebrochenen Schächten des Stollenbaues, die Entwicklung des historischen Bergbaues erkennen. Neben Schachtgebäuden, Stolleneingängen, Pingen und alten Schächten sehen Sie auch viele Objekte, die mittelbar mit dem Bergbau zusammenhängen. eisenhaltiges Wasser                                                  

Bergmännische Versammlungslokale, Wohnhäuser von Bergleuten und Grubenbeamten sowie Gewerkengehöfte. Nach dem Krieg betriebene Kleinzechen, eine Mühle und Betriebe der Bergbauzulieferindustrie sind sichtbar. Beinahe auf Schritt und Tritt erfahren Sie die enge Verbindung der Geschichte Sprockhövels mit dem Bergbau.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Karte

 

 

8.9 km, n/a


Kartendaten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL

SCROLL TO TOP